Home / Notfall-Projekt 8 (2.Tag): die Steigerung von schwerhörig ist mega-schwerhörig

Notfall-Projekt 8 (2.Tag): die Steigerung von schwerhörig ist mega-schwerhörig



DSC_5467Das letzte Emergency-Projekt für heute ist ganz speziell. Wir halten an einer bemerkenswert schlechten Hütte. Hier wohnt ein sehr altes Pärchen, er ist 93 und sie 89. Die Kinder sind alle im Krieg getötet worden. Beide sind schwerhörig, extrem schwerhörig. Alt und schwerhörig ist eine schlechte Kombination in der 3. Welt. Bei der Konversation mit ihnen muss Mr. Bong immer wieder nah an ihr Ohr und sehr laut sprechen.

Wir schauen uns kurz um. Der „überdachte“ Vorbau der Hütte ist der wichtigste Platz. Besonders die älteren Generationen sitzen oft den ganzen Tag vor der Hütte und schauen dem Treiben im Dorf zu. Gerade dieser Teil der Hütte aber ist in einem besonders schlechten Zustand (siehe Bild). Eigentlich müssten wir die Hütte abreißen und neu errichten.Diesen Stress wollen wir den alten Herrschaften aber nicht antun und beschränken uns auf die Reparatur des Daches und vor allem der Reparatur der „Veranda“ vor der Tür.

Wir fragen sie nach ihrem größten Wunsch, den sie noch in ihrem Leben haben. Nach unzähligen Versuchen dies herauszufinden, verstehen sie endlich, was wir fragen. Und tatsächlich, sie äußern zwei Wünsche:

  1. Sicherheit in Form eines Daches und der Reparatur ihres Hüttenvorbaus. Der Alte sagt „wenn Nachbarn zu Besuch kommen, wäre es schön, wenn sie wieder hier sitzen könnten“ J
  2. Bevor sie sterben möchten sie noch einmal nach Battambang, die etwa 18 Km entfernte Provinzstadt, in der auch unser Gästhaus steht. Er stammt aus Battambang und kann uns sogar sagen, wo sein Elternhaus steht (oder stand, ist ja schon eine Weile her).

Natürlich werden wir den beiden ihre letzten Wünsche gerne erfüllen. Das Dach ist natürlich undicht und während der Regenzeit sind die beiden etwa 6 Monate durchgängig nass. Das möchten wir uns gar nicht vorstellen und werden sowohl das Dach, als auch den Boden der „Veranda“ reparieren. Auch den zweiten Wunsch erfüllen wir ihnen gerne, auch wenn beide Angst vor einer solch großen Reise haben. Wir organisieren direkt alles und das Projekt wird sehr kurzfristig umgesetzt. Natürlich brauchen sie auch etwas Unterstützung in Form von Reis etc. , unsere Maßnahmen im Einzelnen:

Maßnahmen
– Reparatur der „Veranda und des Daches“ 150,-
– Küchen-Set (Teller, Tassen, Gabeln, Messer, Fischsoße, etc) 30,-
– Reis 100 Kg 45,-
– traditionelle Kleider 28,50,-
– Reise nach Battambang mit Taschengeld 45,-


Gesamtaufwand:
€ 298,50

Fazit: Wir wollen einfach nicht nur Kindern helfen. Behinderte, Kranke und Alte sind einfach doppelt hart betroffen in einem Entwicklungsland. Wo wir können, helfen wir, gerne.


  • Post teilen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

56 + = 63