Home / Kleine Hilfsaktion

Kleine Hilfsaktion e.V.

IMAGE_263Die Kleine Hilfsaktion ist im Jahre 2007 aus einer privaten Initiative von Kerstin und Roland Debschütz entstanden. Seit 2010 ist sie ein eingetragener Verein mit inzwischen über 300 Mitgliedern (Stand 9/2015). Der Kleine Hilfsaktion e.V. engagiert sich überwiegend in Kambodscha und arbeitet dort in drei großen Themenfeldern:

Nachhaltige Entwicklungshilfe

Der Kleine Hilfsaktion e.V. betreibt in Kandieng, in der Nähe der Stadt Pursat seit 2011 eine eigene Schule mit 269 Schülern. Inzwischen studieren die ersten Schüler an Hochschulen und Universitäten in Pursat und Phnom Penh und werden mit Stipendien des Vereins unterstützt. Gemeinsam mit der Organisation Bareebo, die vor Ort die operativen Maßnahmen der Kleinen Hilfsaktion unterstützt, sind die beiden Dörfer Chy Hong I und II entstanden. Dort fanden über 70 vormals obdachlose Familien ein neues Zuhause und eine Lebensgrundlage. Seit 2013 läuft das Healthcare-Projekt „Augenlicht“. Im Rahmen dieses Projektes hat der Kleine Hilfsaktion e.V. bereits über 1.000 Augenoperation finanziert.

Akute Notfallprojekte

In Kambodscha ist es schwer zu sagen, wo die Not am Größten ist. Unsere Freunde von Bareebo wissen es. Sie kennen das Land und die Leute genau und  informieren uns darüber, wo sofort Hilfe benötigt wird. So können wir Unfallopfer schnell versorgen und  unbürokratisch auf persönliche Notlagen reagieren. Dabei ist es uns wichtig, dass es nicht bei einer kurzfristigen Hilfsmaßnahme bleibt, sondern dass wir den Menschen nachhaltig helfen und sie in die Lage versetzen, ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben zu führen.

Zukunftsorientiere Maßnahmen

Die beste Entwicklungshilfe ist die, die sich eines Tages überflüssig macht. Wir arbeiten daher intensiv an Projekten, die helfen, die Infrastruktur in Kambodscha nachhaltig zu verbessern. Aktuell beschäftigen wir uns mit einem innovativen Projekt zum Aufspüren von Landminen, die in Kambodscha noch zu tausenden im Erdboden liegen. Jedes Jahr fallen diesem Kriegserbe zahlreiche Menschen zum Opfer. Besonders freuen wir uns über unser zweites Projekt in Kooperation mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Unter dem Projekttitel „Teiche, Pumpen und Gärten“ werden wir im Großraum Banan, in der Nähe der Stadt Battambang 100 Teiche ausbaggern, Pumpen installieren und Gärten anlegen. So können die Menschen dort auch in der Trockenzeit in eigenen Gärten und Anbauflächen landwirtschaftlich arbeiten und sich selbst versorgen. Das Gesamtprojekt hat ein Finanzierungsvolumen von € 100.000,-. Das BMZ finanziert davon € 75.000,-. Weitere € 25.000,- müssen wir selbst aufbringen. Ein guter Grund, um unsere Spendenseite aufzurufen ;-)