Home / Wir suchen einen Sponsor für den Waisenjungen

Wir suchen einen Sponsor für den Waisenjungen



Wir suchen einen Paten. So muss diese Projektbeschreibung einfach beginnen. Wir wollen es diesmal kurz halten, es ist schnell erzählt.

KLEINEs geht um einen 10 jährigen Jungen. Er wohnt bei der Großmutter von Sutharin, dem Patenkind meiner Cousine Birgit und ihrem Mann Heinz. Immer wenn wir sie besuchen gehen, kommen etwa 30 Kinder angelaufen und begrüßen uns aufs Herzlichste. Sie alle wohnen hinter dem verlassenen Bahnhof in Pursat, in „Stany Village“, einem der ärmsten Viertel Pursats. Es ist völlig ungefährlich hier, alle sind über alle Maßen nett und zuvorkommend, anders als man sich „hinter dem Bahnhof“ vielleicht vorstellt.

Vanny, so ist sein Name, ist Waise. Warum und weshalb, wissen wir nicht. Von Beginn an klammerte er sich immer an meine Beine. 30 Kinder rings herum und er klammert sich an meine Beine, als wäre es der letzte Zug, der diesen Bahnhof verlässt, komisch. Irgendwann haben wir halt gefragt, was mit ihm ist, schließlich kommen wir nicht wegen ihm, sondern wegen Sutharin und ihrer Familie.

Er hat schlechte Zähne, ist verschüchtert, spricht nicht, verhält sich aber, wie eben beschrieben. Wir werden immer aufmerksamer und beschließen nach einigen Recherchen und nun einigen Jahren unserer Besuche, uns um ihn zu kümmern. Wir wollen, dass er neben der State School auch bei Sustainable Cambodia, einer Partnerorganisation einen Platz in der Schule bekommt. Ohne eine zusätzliche schulische Betreuung in einer solchen privaten Schule hat ein Kind in Kambodscha keine Chance. Von „keine Chance“ hat der Kleine nun genug abbekommen, nun soll er eine erhalten. Wir beauftragen Collin, einen reifen Engländer, der seine Pension hier einsetzt um Kindern zu helfen, sich Vannys anzunehmen und uns Report zu geben. Als erstes geben wir Collin $ 100,- , um mit Vanny zum Zahnarzt zu gehen. Der Arzt plant ihm 5 der noch vorhandenen schiefen Milchzähne zu ziehen, eine gute Idee. Wir beauftragen ihn außerdem, einen Bluttest machen zu lassen und das Resultat nach Deutschland zu senden, wir wollen es von unserem Freund und Mitglied Dr. Boerner/Düsseldorf beurteilen lassen. Michael Jäger unser Optiker stellt fest, dass seine Augen so weit erst mal in Ordnung sind, klasse.

Wir lassen zusätzlich Geld bei Collin und er besorgt einige neue Kleidung und ein Fußball-Trikot. Vanny freut sich derart, dass er erstmals in unserer Gegenwart spricht. Das Eis ist gebrochen. Wir werden nun unser Vitamin-B einsetzen, damit er einen Platz in der Schule von Sustainable Canmbodia bekommt, denn das ist sein Schlüssel für die Zukunft.

Maßnahmen
– Schuluniform 15,-
– Kleidung, Flip-Flops 35,-
– Zahnarzt (5 Zähne ziehen) 50,-
– Tasche, Heft und Stifte, etc 20,-
– Blutuntersuchung 14,50
– Keinigkeiten 1,50
– Fahrrad neu 50,-

Gesamtaufwand: € 186,-

Fazit: Wir suchen eine Sponsor, der nicht nach einem Jahr abspringt. Falls doch, werden wir es fortführen. Wir wollen, dass der Sponsor oder die Sponsorfamilie ihn begleitet, bis er auf eigenen Beinen steht. Richtig klasse wäre natürlich, wenn es einen Kontakt gäbe, sobald er mit einem Computer gelernt hat umzugehen, etwa in 1-2 Jahren. Er kann jederzeit besucht werden, wir helfen.

Wir wollen es mal in Zahlen fassen. Wir haben kalkuliert, dass ein frei wählbarer Betrag ab € 35,-/Monat seine Zukunft bereits sichern sollte. Ansonsten sind wir (die kleine Hilfsaktion) ja auch noch da J.


  • Post teilen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4 + 4 =