Home / Notfall-Projekt 10 (Hausbrand)

Notfall-Projekt 10 (Hausbrand)



DSC_54661Heute standen keine Notfallprojekte auf dem Plan und auch kein Augen-/Healthcare-Screening auf dem Programm. Vielmehr hat Roland endlich Zeit gefunden am Vormittag einige Projektbeschreibungen in seinen Rechner zu tippen und der Rest des Teams hat derweil alles für das bevorstehende Augenscreening vorbereitet. Alle Pakete, die wir im Laufe der letzten Wochen hier hin geschickt hatten, mussten geöffnet und die vielen tausend Brillen sortiert werden. Dazu sind wir raus nach Banan in unser Headquarter gefahren.

Als wir in Banan ankommen fahren David & Bong mit einigen Helfern recht eilig in westliche Richtung. Es wird von einem Brand berichtet, wir sind gespannt, was sie nach ihrer Rückkehr berichten. Etwas eine Stunde später kommen sie sehr betroffen zurück. Sie berichten, dass eine relativ große Hütte komplett abgebrannt sein. Glücklicherweise ist der Familie aber nichts passiert. Die Eltern der Familie haben ihre Kinder mit der Oma zurückgelassen, um an der Grenze zu Thailand Arbeit zu suchen. Die Oma verließ kurz mit ihren drei Enkelkindern das Haus um an der Ecke etwas zu besorgen. Sie ließ die Feuerstelle brennen. Zu nah befand sich aber der Schlauch der Gasflasche, es kam zu einer Explosion und alles brannte nieder. Der spärliche Hausrat und sämtliches Hab und Gut verbrannte. Die drei stehen vor dem absoluten Nichts. Die Oma ist paralysiert.

Als wir zur Unglücksstelle fahren bietet sich ein Bild der Zerstörung. Am Rand sitzt die fassungslose Oma mit vier kleinen Kindern. Ein Mönch versucht die kleinen Naturalspenden, die die Nachbarn und Dorfbewohner abgeben, zu sortieren. Insgesamt sammelt das Dorf $ 12,- und übergibt sie zur ersten Hilfe der Oma.

Pascal Pepels betreibt in Aachen seine Praxis für Osteopathie- Physio- und Manualtherapie. Diese Praxis hatte im Vorfeld der Reise € 1.000,- gesammelt. Sofort agte Pascal zu, sich mit diesen € 1.000,- am Wiederaufbau der Hütte und der Anschaffung aller nötigen Dinge zu beteiligen. Den Rest wird die kleine Hilfsaktion im Rahmen seines „Notfallprogramms“ beisteuern.

Mr. Bong geht zu der verzweifelten Oma und tröstet sie. Er verspricht, dass schon morgen mit dem Wiederaufbau begonnen wird und das für für sie und für die kleinen Kinder Sorge getragen wird. Die Oma ist so erleichtert und wir bekommen ein Lächeln. Es wäre das Ende der Familie gewesen, jetzt ist es ein Neuanfang.

Maßnahmen
– Haus wie bevor Ca.1.000,-
– Bio-Sand-Filter 60,-
– Kitchen-Set (Teller, Tassen, Gabeln, Messer, Fischsoße, etc) 30,-
– Schlaf-Sets (Decke, Kissen, Bastmatte, Moskitonetz)1 Oma 3 Kinder 60,-
– Reis 100 Kg 45,-
– Kleider 30,-
– Schuhe 15,-


Fazit:
Vielen Dank an Pascal´s Praxis und vielen Dank an den Zufall, dass wir gerade hier waren – ein Notfall eben J


  • Post teilen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

+ 36 = 38